„Brexit im Barock“

17.04.2018

„Der Oratorienchor Ulm führt Henry Purcells 'King Arthur' auf – ein Gesamtkunstwerk aus Musik und Bildern, auch dank der ausgezeichneten Solisten.“

 

„Wenn die Briten so glanzvoll und triumphal aus den Brexit-Verhandlungen herauskommen wie der Oratorienchor Ulm unter seinem Leiter Thomas Kammel in der Pauluskirche aus der Aufführung von Henry Purcells 'King Arthur', können sie alle in den Schluss-Chor einstimmen: 'Für den hohen Herrscher in seiner Herrlichkeit werden die Ehrungen Bestand haben!'“

 

„Neben den bestens disponierten und sehr präzis artikulierenden Oratorienchor traten fünf jugendliche Solisten aus dem von Kammel begründeten Neuen Kammerchor Heidenheim, die sich als äußerst stimmstark und sängerisch ausdrucksvoll erwiesen [...].“

 

„Dazu kamen aber noch zwei Extras, die das Vergnügen der begeisterten Zuhörerschar immer mehr vergrößerten. Auf der Großleinwand über dem Chor erschienen wunderbare Farbbilder und kommentierten die Handlung, düstere Felsgruppen und nebelverhangene Küsten ebenso wie Blumen im Schnee oder Bierflaschen im Pub.“

 

„Der Abend war so ein köstliches Gesamtkunstwerk, bei dem alle Elemente sich eindrucksvoll zusammenfügten und überzeugend darlegten, warum der Austritt Britanniens aus der EU einen schweren Verlust für beide Seiten darstellt. Aber immerhin bleibt die Musik als Verbindung.“

 

Ulrich Scheinhammer-Schmid in der Augsburger Allgemeinen vom 17.04.2018

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 Foto: P. Hönig

Schlagwörter: